Sanierung eines Braukessels

Gemeinschaftlich gebraut wird heute nur noch selten. Eine Ortschaft, die diese Tradition wiederaufleben lässt, ist das oberfränkische Roßfeld im Landkreis Coburg.

Das historische Brauhaus von 1784 galt schon immer als das Aushängeschild der Gemeinde. Mittlerweile war es allerdings in die Jahre gekommen und wies zunehmend funktionelle Mängel auf.

Die rund 85 Mitglieder des heimischen Gemeinschaftsbrauerei-Vereins suchten deshalb Mittel und Wege für eine denkmalgerechte Sanierung.

Finanzielle Hilfe bekamen sie unter anderem von dem Amt für ländliche Entwicklung, dem Denkmalschutz, der Oberfrankenstiftung, der Bürgerstiftung der Stadt Bad Rodach, der VR-Bank Coburg und durch Crowdfunding-Spenden. Tatkräftige Unterstützung erhielten sie von vielen freiwilligen Helfern und Firmen.

Um die anspruchsvolle Renovierung des Feuerraums und Zugsystems kümmerte sich federführend die Ofensetzerei HWL aus Bad Staffelstein.

Als diese uns ansprach, ob auch wir uns mit Expertise und Muskelkraft einbringen würden, überlegten wir nicht lange. Wir, die Wolfshöher Tonwerke, wollten uns nicht entgehen lassen, bei so einem spannenden Projekt mitzuwirken.

Unseres Außendienst-Mitarbeiter Daniel Reisinger brachte sich mit seiner Expertise bei der Konzeption und Materialauswahl ein und packte auch beim Mauern fleißig mit an.

Der mit Holz beheizte Braukessel soll Ende des Jahres wieder den ersten Sud aufnehmen und die Gemeinde Roßfeld nach der notwendigen Reifezeit wieder mit leckerem Bier versorgen.

Wir sagen: Viel Erfolg und Prost!

Allgemein
X